Aktuelle Krisen: Ansätze für zielführende, schnelle Hilfsmaßnahmen

Die Designwirtschaft ist von sehr unterschiedlichen Beschäftigungs- bzw. Unternehmensstrukturen gekennzeichnet: einerseits von Angestellten, geringfügig Beschäftigten, Mini-Selbstständigen sowie Solo-Selbstständigen in und für die Designwirtschaft selbst, wie auch für andere Branchen. Andererseits von einer großen Zahl Kleinstunternehmen und Nebengewerben sowie kleinen und mittelgroßen Unternehmen mit selten mehr als 100 Beschäftigten. Rund 360.000

Lebenslanges Lernen macht Zukunft!

Deutscher Designtag unterschreibt Charta des Pacts for Skills Der Deutsche Designtag teilt uneingeschränkt die Prinzipien der europäischen Kommission zur Bedeutung einer Kultur des lebenslangen Lernens. Mit voller Überzeugung ist der Dachverband der Designorganisationen in Deutschland daher der Charta des EU-Pacts for Skills beigetreten, in dem grundlegende Überzeugungen zur Entwicklung aktuell

NEW EUROPEAN BAUHAUS: Downtown Visions Digitaler Roundtable am 10. Januar 2022 von 17:30 bis 19:00 Uhr

»Der Elefant im Nachhaltigkeitsraum ist die gebaute Umwelt« – über 40% der CO2-Emissionen werden rund um das Bauen und Wohnen verursacht. Der Klimafolgenforscher Hans Joachim Schellnhuber fordert eine Wiederversöhnung mit der Natur: Es ist höchste Zeit, den Schulterschluss zwischen Architektur, Design und Verantwortlichen in den Städten zu suchen. Der Roundtable diskutiert

Ausschreiben oder abschreiben?

Öffentliche Designaufträge mit neuem Leitfaden erfolgreicher vergeben Steuergelder nicht verschwenden, sondern korrekt und effizient verwenden: Auftragsvergaben der öffentlichen Hand sind ein komplexer Vorgang – hat doch die Gesellschaft ein Recht darauf, dass Korruption und Vetternwirtschaft systematisch unterbunden werden. Öffentliche Ausschreibungen sollen das wirtschaftlichste – und nicht etwa das billigste –

Appell: Offener Brief der Kultur- und Kreativwirtschaft an die Politik

Im Vorfeld der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten am 30. April, haben sich 25 Verbände der Kultur- und Kreativwirtschaft zusammengetan und einen gemeinsamen Appell formuliert – an dem auch der Deutsche Designtag mitgearbeitet hat. Entstanden ist diese Initiative im Zusammenhang mit den Telefonkonferenzen, zu denen das Bundeswirtschaftsministerium

Inklusives Kommunikationsdesign

Angemessen mit leicht verständlicher Sprache UND Schrift kommunizieren Designtag fordert Überarbeitung des Ratgebers zur Leichten Sprache Lesen ist in Deutschland eine Grundvoraussetzung, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Für etwa 6,2 Millionen Erwachsene, die Schwierigkeiten beim Lesen und Verstehen kurzer Texte haben, müssen daher seitens der Behörden und Unternehmen Rahmenbedingungen geschaffen

Boris Kochan wird Vizepräsident des Kulturrats

Der Deutsche Kulturrat hat den Präsidenten des Deutschen Designtags, Boris Kochan in seinen Vorstand gewählt. Gemeinsam mit Prof. Dr. Susanne Keuchel, als neuer Präsidentin und Prof. Dr. Ulrike Liedtke als neuer Vizepräsidentin übernimmt er damit die Führung des Spitzenverbands der bundesweiten Kultur- und Kunst- sowie Medien- und Kreativorganisationen. In einer

Design als Kulturerbe muss Sichtbarkeit auf Bundesebene erhalten

In seiner aktuellen Stellungnahme zum Erhalt des materiellen Kulturerbes fordert der Deutsche Kulturrat die Bundesregierung auf, Verantwortung für alle Bereiche des Kulturerbes zu übernehmen. Erstmals rücken dabei auch Design und angewandte Kunst mit einer konkreten Handlungsempfehlung in den Fokus. Der Deutsche Designtag fordert eine Institution auf Bundesebene, die das zu