Warum ohne Designkompetenz?

Deutscher Designtag beklagt Verzicht auf Designkompetenzen bei Neubesetzung des Rats für Nachhaltige Entwicklung Bundeskanzler Olaf Scholz hat vor wenigen Tagen turnusgemäß die neue Zusammensetzung des Rats für Nachhaltige Entwicklung bekannt gegeben. Der Deutsche Designtag vermisst unter den 15 Mitgliedern des Rats eine Vertretung aus der Designbranche. Damit wurde die Chance

Lebenslanges Lernen macht Zukunft!

Deutscher Designtag unterschreibt Charta des Pacts for Skills Der Deutsche Designtag teilt uneingeschränkt die Prinzipien der europäischen Kommission zur Bedeutung einer Kultur des lebenslangen Lernens. Mit voller Überzeugung ist der Dachverband der Designorganisationen in Deutschland daher der Charta des EU-Pacts for Skills beigetreten, in dem grundlegende Überzeugungen zur Entwicklung aktuell

k3d begrüßt Benennung von Michael Kellner als Ansprechpartner der Bundesregierung für die Kreativwirtschaft

Die Koalition Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland (k3d) hat es als gutes und wichtiges Signal bezeichnet, dass die Bundesregierung heute in Berlin den Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klima, Michael Kellner, als Ansprechpartner für die Kreativwirtschaft benannt hat. »Wir freuen uns sehr, dass unser Wirtschaftszweig mit Michael Kellner nun

Urheberrecht: Stellung bezogen

In einer Stellungnahme hat sich der Designtag zu dem Referentenentwurf zur Nutzung nicht verfügbarer Werke positioniert. Mit der fraglichen Verordnung sollen Bestimmungen zur Nutzung nicht verfügbarer Werke ergänzt werden. Dabei geht es im Wesentlichen um eine erleichterte (insbesondere Online-)Nutzung nicht verfügbarer Werke durch Kulturerbe-Einrichtungen wie Bibliotheken, Archive und Museen. Bislang

Russischer Angriffskrieg: Solidarität mit den Menschen in der Ukraine

Die Mitgliederversammlung des Deutschen Designtags verurteilt den Krieg der russischen Regierung gegen den ukrainischen Staat und das ukrainische Volk auf das Schärfste. Dieser völkerrechtswidrige Gewaltakt stellt einen in der Nachkriegszeit beispiellosen Angriff auf die Rechtsstaatlichkeit in Europa und das Völkerrecht allgemein dar. Neben dem unermesslichen menschlichen Leid und den verheerenden

Buchtipp: Ratgeber für Leichte Sprache und ihre Gestaltung

Verstehen, was gemeint ist – das ist für viele Menschen mit Lese- und Sprachschwierigkeiten ein Problem, besonders dann, wenn es um wichtige Mitteilungen von Behörden und Unternehmen geht. Je vielseitiger die anvisierte Zielgruppe und je wichtiger die Information, desto klarer und (unmiss)verständlicher muss daher die Wortwahl und die Gestaltung ausfallen,

The Great Green Re-Entanglement

Ein Gespräch zwischen Prof. Hans Joachim Schellnhuber und Boris Kochan über die Wiederverflechtung des Natürlichen mit dem Hochkultivierten Boris Kochan: Herr Professor Schellnhuber, ich gratuliere Ihnen sehr zum Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises (DNP). Sie persönlich stehen als Klimafolgenforscher in ganz herausragender Weise für das Thema Nachhaltigkeit. In den letzten Monaten

NEW EUROPEAN BAUHAUS: Downtown Visions Digitaler Roundtable am 10. Januar 2022 von 17:30 bis 19:00 Uhr

»Der Elefant im Nachhaltigkeitsraum ist die gebaute Umwelt« – über 40% der CO2-Emissionen werden rund um das Bauen und Wohnen verursacht. Der Klimafolgenforscher Hans Joachim Schellnhuber fordert eine Wiederversöhnung mit der Natur: Es ist höchste Zeit, den Schulterschluss zwischen Architektur, Design und Verantwortlichen in den Städten zu suchen. Der Roundtable diskutiert

Deutscher Designtag schließt sich mit führenden Branchenverbänden zur »Koalition Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland (k3d)« zusammen

Der Deutsche Designtag hat gemeinsam mit führenden privatwirtschaftlichen Interessenvertretungen aus den Bereichen Buch, Mode, Journalismus, Musik, Games, TV, Radion und Film ein offenes Bündnis gegründet mit dem Ziel, die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland besser sichtbar zu machen und als Ansprechpartner für die Politik zu etablieren. Die »Koalition Kultur- und

Appell an die Ausrichter von Design-Awards: Jurys geschlechterparitätisch besetzen!

Awards haben in der Designbranche einen hohen Stellenwert, sie dienen als Gütesiegel und steigern branchenweite Anerkennung und Marktwert von Preisträgerinnen und Preisträgern genauso wie des ausgezeichneten Produkts. Je nach Ausrichtung dienen sie im Fall der Auszeichnung häufig sowohl für die Unternehmen wie auch für die Produkte oder Dienstleistungen als Marketinginstrument.